Wasserbrunnen-Handpumpen

Bei der Auswahl einer Well-Handpumpe für den Notfall sind viele Faktoren zu berücksichtigen.

Die heute erhältlichen Arten von Handpumpen sind vielfältig. Ihre Brunnentiefe, der statische Wasserstand Ihres Brunnens (die Wassertiefe in Ihrem Brunnengehäuse/-rohr) und die Größe Ihres Brunnengehäuses bestimmen die Art der benötigten Handpumpe.

Flache Brunnen, bei denen der statische Wasserstand weniger als 25′ beträgt, erfordern nur die einfachste Pumpe. Die Flachbrunnenpumpe arbeitet mit Saug- oder Saugwirkung und muss normalerweise vorgefüllt werden, um das Pumpen von Wasser zu starten.

Die Tiefbrunnen-Handpumpe funktioniert nach einem anderen Prinzip. Diese Art von Pumpe drückt das Wasser mithilfe eines Kolben- und Fußventils am Boden eines Pumpengehäuses durch ein Pumprohr nach oben, wobei das Pumprohr in der Mitte liegt. Dieser wird dann in das Brunnengehäuse eingebracht und reicht bis unter den statischen Wasserspiegel. Normalerweise befinden sich das Fußventil und der Kolben etwa 20 bis 25 Fuß unterhalb des statischen Wasserspiegels. Dies dient dazu, eine ausreichende Wasserversorgung im Mantelrohr für den Gebrauch bereitzustellen. Sonst hätte die Pumpe sehr wenig Wasser zu saugen.

Die bei der Pumpenherstellung am häufigsten verwendeten Materialien sind Gusseisen und viele werden aus China oder Indien importiert. Der altmodische oder antike Look dieser Pumps ist sehr beliebt. Die meisten werden jedoch für flache Brunnen oder die Gartendekoration verwendet.

Andere Pumpen für tiefere Brunnen werden aus Gusseisen, geschweißtem Stahl, Edelstahl und PVC-Rohren hergestellt. Die eigentlichen unterirdischen Rohrleitungen sind meist PVC-Rohre, die für das Pumpengehäuse und das Pumprohr verwendet werden. Die Fußventile sind aus Messing oder Kunststoff mit einem Neopren-Kegel, der verhindert, dass während des Pumpens Wasser in den Brunnen zurückläuft.

Die Kosten vieler Pumpen hängen vom statischen Wasserstand des Brunnens ab. Je tiefer der statische Wasserspiegel ist, desto mehr Rohrleitungen werden benötigt und dies erhöht die Kosten.

Fazit: Eine Wasserbrunnen-Handpumpe für den Notfall wird aufgrund von Stromausfällen durch Hurrikane und Unwetter immer beliebter.

Viele Handpumpen können ziemlich teuer sein, also machen Sie vor dem Kauf einer Pumpe Ihre Hausaufgaben und vergleichen Sie den Preis. Ich empfehle, Ihren statischen Wasserstand vor dem Kauf zu überprüfen … so geht’s.

Um Ihren statischen Brunnenwasserstand zu finden, benötigen Sie Folgendes. Ein großer Angelbobber. Sie sind normalerweise unten rot und oben weiß. (WalMart, Fischereiabteilung), du brauchst eine große Unterlegscheibe, als nächstes etwas Schnur / Schnur (nicht zu dick) sagen 100 ft. Jetzt gehst du angeln… sozusagen.

Binden Sie die Unterlegscheibe an das Ende des Garns/der Schnur. Als nächstes binden Sie den Bobber etwa 15 cm über dem Gewicht. Senken Sie das nun in Ihre Brunnenöffnung… der Bobber wird schwimmen, wenn er auf Wasser trifft und schlaff wird… Sie sollten spüren, wie er leichter wird… (Stellen Sie sicher, dass er auf Wasser trifft… , Sie sollten ein pfeifendes Geräusch hören, wenn die Angelpose auf das Wasser trifft) ziehen Sie sie dann fest, um den Durchhang zu entfernen… markieren Sie es oben an der Brunnenöffnung, indem Sie ein Stück Klebeband um die Schnur klemmen… ziehen Sie den Angelbobber aus… Schnur/Schnur auf den Boden legen und messen. Das ist Ihr statischer Wasserstand.



Source by John Tatman